Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Unsere Besucher
372105
Sachsen-Anhalt vernetzt
 
+049 3443 302293
Teilen auf Facebook   Drucken
 

2019/20

Lehrgangsangebot "Junior Schiri 2020"

Ausschreibung Junior-Projekt

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach der erfolgreichen Absolvierung des Pilotlehrgangs "Junior Schiri 2019" möchten wir dieses Angebot der Schiedsrichterausbildung für die Vereine fortführen.

Alle weiteren Informationen zur Junior Schiri - Ausbildung 2020 finden Sie im Anhang. Hierbei besteht auch die Möglichkeit, dass Sie Teilnehmer melden können, die Fußball spielen und erst einmal parallel dazu die Schiedsrichtertätigkeit ausüben möchten.

Für weitere Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Lehrgangsverantwortlichen, Herrn Maximilian Scheibel. Die Kontaktdaten finden Sie im Anschreiben.

 

Mit freundlichen Grüßen

Markus Scheibel
Spielbetrieb/ Schiedsrichterwesen/
DFBnet - Administration

 


Brief des DFB-Präsidenten an alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter in Deutschland

 

Liebe Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter,

 

stellvertretend für den gesamten Deutschen Fußball-Bund zunächst ein erneutes, ein großes Dankeschön an Sie, Euch alle. Für Ihren Einsatz, der so grundlegend ist für unseren Sport. Die Formel ist simpel: ohne Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen kein Fußball. Mit Ihrem Engagement ermöglichen Sie es erst, dass andere gemeinsam die Freude und den Spaß am Fußball erleben können. Vom Nachwuchsbereich über die Aktiven-Mannschaften bis hin zu den Ü-Teams, von der Kreisklasse bis in die Bundesliga. 80.000 Spiele werden deutschlandweit Woche für Woche angepfiffen, 80.000 Mal durch einen Schiedsrichter, eine Schiedsrichterin. Wir wissen ganz genau: Ohne Sie, ohne Euch geht es nicht!

 

In einer Zeit, in der sich das gesamtgesellschaftliche Problem der offenen Respektlosigkeiten gegen Ordnungsinstanzen leider immer mehr auch auf den Fußballfeldern unserer Nation wiederfindet, wollen wir Ihnen noch einmal ausdrücklich unsere Solidarität bekunden und unsere Unterstützung zusichern. Die zahlreichen Gewalttaten, Respektlosigkeiten und Übergriffe gegen Schiedsrichter auf den Amateurplätzen schockieren auch uns, wir sind bestürzt, fassungslos und betroffen. Jeder Vorfall ist einer zu viel, jede Form von Gewalt ist nicht akzeptabel. Angriffe auf den Schiedsrichter sind Angriffe auf den Fußball. Und das muss, da gibt es keine zwei Meinungen, aufhören!

 

Wir wollen nichts dramatisieren, aber eben auch nichts beschönigen. Die Zunahme an Gewalt und an Gewaltintensität – insbesondere gegenüber Ordnungsinstanzen – ist ein gesamtgesellschaftliches Problem. Das heißt aber nicht, dass wir uns wegducken und die Verantwortung an die Politik weiterreichen wollen. Wir als Fußball sind gefragt. Wir alle müssen alles tun, um unsere Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter zu schützen. Wir als Dachverband werden die Landesverbände und die Schiedsrichter-Ausschüsse uneingeschränkt bei allem unterstützen, was dazu dient, dass möglichst alle Fußballspiele in Deutschland wieder gewaltfrei stattfinden. Unser gemeinsames Ziel ist es, dass sich die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter wieder sicherer fühlen können.

 

Für uns heißt das, dass wir gemeinsam mit den Landesverbänden die Ursachen analysieren müssen, damit in unseren Landesverbänden schnell und unbürokratisch gehandelt werden kann. In den Landesverbänden gibt es nicht erst seit gestern viele Initiativen zur Reduzierung der Gewalt und zum Schutz der Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter. Hier gilt es, zu erheben, welche Maßnahmen besonders wirkungsvoll und schnell umzusetzen sind und welche nur geringen oder keinen Effekt haben. Und selbstverständlich sind Straftäter konsequent im Rahmen der Sportgerichtsbarkeit zu bestrafen.

 

Liebe Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, wir versichern Ihnen: Wir lassen Sie nicht allein!

 

Der Fußball kann nicht alle Probleme unserer Gesellschaft lösen. Gefragt ist nicht nur die Sportgerichtsbarkeit, sondern vor allem Polizei, Justiz und auch die Politik. Fußballplätze sind keine rechtsfreien Räume. Angriffe auf Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter sind Delikte gegen die körperliche Unversehrtheit und als solche auch nach den Paragrafen des Strafgesetzbuches zu ahnden. Unser Appell geht daher auch in diese Richtung: Von den Staatsanwaltschaften und der Polizei wünschen wir uns mitunter einen größeren Ermittlungseifer, wenn es um Straftaten auf dem Fußballplatz geht.

 

Fußball ist die schönste Nebensache der Welt – auch für Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter. Es ist ein unerträglicher Zustand, dass zahlreiche Unparteiische in Deutschland mit einem Gefühl der Angst zu Fußballspielen fahren und froh sind, bestimmte Spiele hinter sich zu haben. Genau wie die Spieler sollten auch die Referees mit einem Gefühl der Vorfreude den Einsätzen entgegenfiebern. Es macht Spaß, Spiele zu leiten, es macht Spaß, Entscheidungen zu treffen, es macht Spaß, auf dem Platz zu stehen und mit vielen verschiedenen Persönlichkeiten umzugehen.

 

Es macht Spaß, Schiedsrichter zu sein. Und zum Glück, liebe Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, empfinden Sie das genauso. Unsere Wertschätzung für das, was Sie unserem Sport geben, könnte nicht größer sein. Wir sind stolz auf unsere Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter! Und Sie können stolz sein! Es ist eine anspruchsvolle Aufgabe, ein Spiel in die richtigen Bahnen zu leiten, Kompetenz und Fingerspitzengefühl sind gefragt, Empathie und Willensstärke. Und Sie machen das großartig!

 

Es wäre fatal, wenn die schlimmen Vorfälle der vergangenen Wochen dazu führen würden, dass Sie die Begeisterung für die Schiedsrichterei verlieren. Wir wünschen uns, dass Sie Ihrem Hobby weiter mit großer Freude nachgehen und dass Sie andere mit Ihrer Leidenschaft anstecken.

 

Vielen Dank für alles, was Sie für den Fußball in Deutschland leisten!

                 

Fritz Keller                                                                        Dr. Rainer Koch                                           

Präsident                                                                    1. Vizepräsident                    

                                   

Ronny Zimmermann                                             Dr. Friedrich Curtius

Vizepräsident Schiedsrichter                                 Generalsekretär


Anwärterlehrgang Schiedsrichter

Anmeldeformular

Werte Sportfreunde,

 

der Schiedsrichterausschuss beabsichtigt im Januar/Februar 2020 einen SR Lehrgang für neue Schiedsrichter durchzuführen.

Dazu bitte ich das angehängte Anmeldeformular auszufüllen und per elektronischem Postfach bzw. per E-Mail ( ) an mich zu schicken.

Die genauen Termine und der Ort werden rechtzeitig bekannt gegeben, sofern es genügend Anmeldungen gibt.

 

Anmeldeschluss ist der 15.12.2019.

 

Mit sportlichen Grüßen

 

Max Pfannschmidt

Vorsitzender Schiedsrichterausschuss

KFV Fußball Burgenland

 


Weiterbildungsveranstaltungen für Schiedsrichter

 

Werte Sportkameraden,

 

der Schiedsrichterausschuss führt im Oktober drei Weiterbildungsveranstaltungen für alle Schiedsrichter des KFV Burgenland durch.

  1. Termin: Samstag   12.10.2019 ab 10:00 Uhr Sportlerheim FC Eintracht Theißen
    (Hohenmölsener Str., 06711 Zeitz OT Theißen)
  2. Termin: Freitag   11.10.2019 ab 18:30 Uhr Stadtstadion SSC Weißenfels
    (Beuditzstraße 69a, 06667 Weißenfels)
  3. Termin: Samstag   19.10.2019 ab 10:00 Uhr Stadion BSC 99 Laucha
    (Eckartsbergaer Str. 15, 06636 Laucha)

 

Ich bitte alle Verantwortlichen der Vereine, diese Termine ihren SR im Verein mitzuteilen.

Die Teilnahme an einem der drei Termine ist Pflicht.

Unentschuldigtes Fehlen wird gemäß der Rechts- und Verfahrensordnung mit einer Verwaltungsstrafe sanktioniert.

 

Mit sportlichen Grüßen

 

Max Pfannschmidt

Vorsitzender Schiedsrichterausschuss

KFV Fußball Burgenland


Regeländerungen 2019/20

Regeländerungen zur Saison 2019/2020

 

Regel 3: Spieler – Auswechselvorgang

  • Ein Spieler hat das Feld im Rahmen einer Auswechslung über die nächste Begrenzungslinie zu verlassen, es sei denn, der Schiedsrichter erteilt eine andere Anweisung, bspw. bei Verletzung. Ein Spieler, der gegen diese Regelung verstößt, bzw. sich der Anweisung des Schiedsrichters widersetzt, ist wegen unsportlichen Betragens zu verwarnen.
  • Neue Wechselregelung KFV Fußball Burgenland: In den Spielen der Kreisklasse wird auf Grundlage der Spielordnung des FSA § 20.10.b) die Auswechselregelung angepasst:
  • „Im Bereich der KFV [...] können [...] eigene Festlegungen (bzgl. der Auswechslungen, Anm.) getroffen werden, wobei jedoch maximal 4 Spieler pro Spiel gewechselt werden dürfen. Ein mehrmaliges Ein- und Auswechseln ist möglich.”
  • Heißt, dass in der Kreisklasse maximal 4 Spieler gewechselt werden dürfen, wobei ein mehrmaliges Ein- und Auswechseln möglich ist. Es können ergo insgesamt 15 Spieler in einem Spiel miteinander getauscht werden.
  • Im Spielformular wird der jeweils erste Wechsel protokollarisch erfasst. Die weiteren Wechsel werden im Rahmen der „besonderen Vorkommnisse“ eingetragen. Dabei reicht der Vermerk, dass unter den in der Aufstellung sowie Auswechslungen eingetragenen Spielern ein mehrmaliges Ein- und Auswechseln erfolgt.
  • Persönliche Strafen sowie Tore können unabhängig davon dennoch wie gewohnt eingetragen werden.

Regel 5: Schiedsrichter – Rechte und Pflichten

  • Der Schiedsrichter ist ab sofort berechtigt, Maßnahmen gegen Teamoffizielle zu ergreifen, heißt Ermahnung, Verwarnung (gelbe Karte) und Ausschluss (gelb/rote Karte bzw. rote Karte). Ist ein Teamoffizieller auf der Bank nicht eindeutig erkennbar bzw. zuordenbar, haftet der höchstrangige Trainer laut Formular für alle Teamoffiziellen.
  • Ein Spieler darf nach einer Behandlung ab sofort auch auf dem Spielfeld bleiben, sofern er einen direkt zuvor verhängten Strafstoß im Anschluss an die Behandlung selbst ausführt.

Regel 7: Dauer des Spiels – Nachspielzeit

  • Ab sofort gibt es eine Unterscheidung von Trink- und Kühlpausen. Zum Schutz der Spieler können die Wettbewerbsbestimmungen bei bestimmter Witterung (z.B. hohe Luftfeuchtigkeit/ Temperaturen) Kühlpausen (90 Sekunden bis maximal 3 Minuten) zur Senkung der Körpertemperatur vorsehen. Kühlpausen sind von Trinkpausen (maximal 1 Minute) zu unterscheiden, die der Aufnahme von Flüssigkeit dienen.

Regel 8: Beginn des Spiels
Anstoß

  • Das Team welches den Münzwurf gewinnt, kann nun entscheiden, auf welches Tor es in der ersten Halbzeit spielt, oder ob es den Anstoß durchführt.

Schiedsrichterball

  • Innerhalb des Strafraums: Ein Schiedsrichterball wird im Strafraum ausschließlich mit dem Torhüter des verteidigenden Teams durchgeführt, wenn zum Zeitpunkt der Unterbrechung der Ball im Strafraum war. Dabei ist es unerheblich, von welchem Team der Ball zuletzt gespielt wurde.
  • Außerhalb des Strafraums: Außerhalb des Strafraums wird der Schiedsrichterball mit einem Spieler der Mannschaft durchgeführt, welche zuletzt den Ball berührt/gespielt hat. Das Spiel wird an der Stelle fortgesetzt, wo der letzte Kontakt vor der Unterbrechung mit einem Spieler, einem Spieloffiziellen (Schiedsrichter) oder einer Drittperson war. Alle anderen Spieler müssen einen Mindestabstand von 4m zum Ball halten, bis dieser gespielt ist.

Regel 9: Ball in und aus dem Spiel – Ball aus dem Spiel

  • Der Ball ist aus dem Spiel, wenn ihn ein Spieloffizieller (Schiedsrichter) berührt, der Ball aber auf dem Spielfeld bleibt und
    • ein Team einen aussichtsreifen Angriff auslöst
    • der Ball direkt ins Tor geht
    • der Ballbesitz wechselt
      In diesen Fällen hat der Schiedsrichter das Spiel zu unterbrechen und mit Schiedsrichterball (s.o.) fortzusetzen.

Regel 10: Spielausgang – Erzielen eines Tores

  • Falls ein Torhüter den Ball direkt ins gegnerische Tor wirft, darf der Treffer nicht anerkannt werden. Das Spiel wird mit Abstoß fortgesetzt.

Regel 12: Fouls und unsportliches Betragen
Handspiel

  • Ein Vergehen liegt vor, wenn ein Spieler:
    • Den Ball absichtlich mit der Hand oder dem Arm berührt
    • Den Ball mit der Hand bzw. dem Arm berührt und danach ins gegnerische Tor trifft bzw. eine große Torchance entsteht
    • Seinen Körper aufgrund seiner Hand-/Armhaltung unnatürlich vergrößert
    • Sich seine Hand-/Armhaltung über Schulterhöhe befindet
  • Kein Vergehen liegt vor, wenn ein Spieler
    • Sich den Ball selbst an die Hand spielt (bspw. Klärungsversuch)
    • Die Hand bzw. der Arm nah am Körper sind
    • Seinen Körper aufgrund seiner Hand-/Armhaltung nicht unnatürlich vergrößert
    • Sich beim Fallen mit der Hand bzw. dem Arm auf dem Boden abfängt – Abstützen beim Sturz ist eine natürliche Armhaltung (Arm muss vertikal zwischen Körper und Boden sein)
  • Handspiel bei Torerzielung – Strafbarkeit bei „jeglichen“ Handspiel: Der Fußball sieht es nicht vor, dass ein Tor mit der Hand erzielt wird (Vgl. auch Regel 10)

Indirekter Freistoß

  • Versucht der Torhüter bei einem Rückpass, den Ball zunächst eindeutig mit dem Fuß zu klären, kann er ihn anschließend in die Hand nehmen, sofern der Klärungsversuch misslingt (bspw. „Bogenlampe“)

Disziplinarmaßnahmen

  • Siehe oben – ab sofort auch gegen Teamoffizielle möglich
  • Das Zeigen einer Karte ist ab sofort auch in der nächsten Spielunterbrechung möglich, sofern ein Freistoß nach einem bspw. verwarnungswürdigen Foul, schnell ausgeführt wurde und es zu einer klaren Torchance kommt. (Hinweis: Eine Rote Karte wegen Notbremse wird dann zu einer Gelben Karte, da die Torchance wiederhergestellt wird).
  • Bei übertriebenem Torjubel ist der Spieler immer zu verwarnen, unabhängig davon, ob das Tor zählt oder nicht.

Spielfortsetzung nach Fouls und Vergehen

  • Textänderung: Ein Kicken/Treten/Schießen eines Gegenstandes wird ab sofort behandelt wie ein Werfen und zieht einen direkten Freistoß nach sich (Ausnahme eigener Teamoffizieller).

Regel 13: Freistöße
Freistöße im Strafraum

  • Bei Freistößen der Verteidigung im eigenen Strafraum, muss der Ball nicht mehr den Strafraum verlassen. Er ist im Spiel, sobald er sich leicht nach vorn bewegt. Die Gegenspieler befinden sich vor Freistoßausführung außerhalb des Strafraums bzw. 9,15m vom Ball entfernt und können angreifen, sobald der Ball gespielt wurde.

„Mauer“

  • Sobald drei oder mehr Verteidiger eine „Mauer“ bilden, haben jegliche Gegenspieler einen Abstand von mindestens 1m zur Mauer in allen Richtungen herzustellen. Sollte ein Angreifer bei Freistoßausführung näher als 1m an der Mauer sein, zieht dies einen indirekten Freistoß nach sich (Hinweis: Wirkung abwarten; keine Verwarnung).

Regel 14: Strafstoß

  • Der Torhüter muss mit Blick zum Schützen auf oder über der Torlinie bleiben ohne die Torpfosten, Querlatte oder Tornetz zu berühren, bis der Ball im Spiel ist.
  • Der Torhüter muss sich bei der Durchführung mit einem Teil eines Fußes auf oder über der Torlinie befinden

Regel 15: Einwurf

  • Alle Gegner müssen einen Abstand von mindestens 2 Meter einhalten von jener Stelle der Seitenlinie, wo der Einwurf auszuführen ist (wo der Ball die Seitenlinie überquert)

Regel 16: Abstoß

  • Der Ball ist im Spiel, wenn er von einem Verteidiger mit dem Fuß gespielt wird und sich eindeutig bewegt (kein Verlassen des Strafraums erforderlich)
  • Wenn der ausführende Spieler den Ball erneut spielt

SF: Indirekter Freistoß
SF bei Hand-Vergehen: Direkter Freistoß bzw. Strafstoß (analoge Spielfortsetzung (SF) bei Regel 13 indirekter Freistoß im Strafraum)


Leistungstest

 

Werte Sportkameraden,

 

der Schiedsrichter-Ausschuss führt zu Beginn des neuen Spieljahres drei Weiterbildungsveranstaltungen mit Leistungstest für alle Schiedsrichter des KFV Burgenland durch.

 

  1. Termin: Freitag   28.06.2019 ab 18:30 Uhr Stadtstadion SSC Weißenfels (Beuditzstraße 69a, 06667 Weißenfels)
  2. Termin: Samstag   06.07.2019 ab 10:00 Uhr Sportlerheim FC Eintracht Theißen (Hohenmölsener Str., OT Theißen, 06711 Zeitz )
  3. Termin: Freitag   09.08.2019 ab 18:30 Uhr Stadion BSC 99 Laucha (Eckartsbergaer Str. 15, 06636 Laucha)

 

Diese Termine werden auch auf der Homepage des KFV veröffentlicht.

  • Tagesordnung: Lauftest, Regeltest und neue Regeländerungen Spieljahr 2019/20
  • Es werden Sportsachen und Schreibutensilien benötigt.
  • Ich bitte alle Verantwortlichen der Vereine, diese Termine ihren SR im Verein mitzuteilen.
  • Die Teilnahme an einem der drei Termine ist Pflicht.

Unentschuldigtes Fehlen wird gemäß der Rechts- und Verfahrensordnung mit einer Verwaltungsstrafe sanktioniert.

 

Mit sportlichen Grüßen

 

Max Pfannschmidt

Vorsitzender Schiedsrichterausschuss KFV Burgenland


Werte Sportkameraden,

 

die Saison 2018/2019 neigt sich rasant dem Ende hinzu und das neue Spieljahr steht schon vor der Tür.

Zur Planung für die neue Saison ist es notwendig, dass alle Vereine ihre einsatzfähigen Schiedsrichter melden.

Im Anhang befindet sich das Formular zur Meldung der Schiedsrichter.

Bitte beachtet, dass mit der Unterschrift auch der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zugestimmt wird.

Des Weiteren befindet sich im Anhang das Wechselformular für Schiedsrichter.

Der Meldetermin ist der 25.06.2019.

Bei Nichteinhaltung des Termins wird nach § 42 a) Punkt 6 der RuVo eine Verwaltungsstrafe ausgesprochen.

 

Mit sportlichen Grüßen

 

Max Pfannschmidt

Vorsitzender Schiedsrichterausschuss KFV Burgenland

Schiedsrichtermeldung 2019/20

Vereinswechsel SR 2019/20